Frühjahrskonzert'08 des ACR

Am 31.Mai 20h war es wieder soweit, der Akkordeonclub Reute veranstaltete sein traditionelles Frühjahrskonzert in der Eichmattenhalle Reute. Dem Konzert waren natürlich etliche Proben, Sonderproben und Stimmenproben sowie Üben zuhause vorausgegangen. Dirigent Florian Siegel hatte ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt. Das Dekoteam hatte wieder einmal alles gegeben so wurde das Logo als Blumenarrangement bereitgestellt.

Das Jugendorchester begann mit „The Ballad of Love“ Eröffnete das Jugendorchester und spielte sich sofort in die Herzen des Publikums. Als musikalisches Highlight folgte nun das Stück „Zwischen  Don und Wolga“ von Adolf Götz, man fühlte sich sofort nach Rußland versetzt.

Nachdem das Jugendorchester mit „A Legend from Yao“ und „California Dreaming“ sein Programm beendet hatte, verlangte das Publikum nach Zugaben. Diesen Wunsch erfüllten die Spielerinnen gerne, als Florian auch noch seine Mundharmonika auspackte, war auch der letzte im Saal restlos begeistert.

Den zweiten Teil des Abends eröffnete das Hauptorchester mit dem „Jubilee Marsch“ von Adolf Götz. Danach nahm der Bezirksvorsitzende, Hubert Rombach, die Verbandsehrungen vor.

Geehrt wurden Birgit Danzeisen und Michael Siegel mit der Goldenen Verbandsehrung für 25 Jahre aktives Akkordeon Spielen im Deutschen Harmonikaverband. Ines Siegel erhielt die silberne Verbandsehrung für 5 Jahre als Jugendleiterin.

Danach setzte das Hauptorchester seinen Auftritt mit „Starlight Express“ fort, einer Auswahl von Melodien aus dem gleichnamigen Musical von Andrew Lloyd Webber arrangiert von Hans-Günther Kölz. Nun stieg die Anspannung der SpielerInnen auf seinen Höhepunkt, denn nun folgte die Overtüre zu „die diebische Elster“ von Giacchino Rossini, arrangiert von Adolf Götz. Dieses Stück verlangte dem Orchester und dem Dirigenten wirklich alles ab. Am Ende des Stückes bewies der Applaus des Publikums, daß die MusikerInnen diese Hürde gemeistert hatten.

Danach setzte das Orchester sein Programm mit „Mac Arthur Park“ von Jimmy Webb fort, ebenfalls von Hans-Günther Kölz für Akkordeon arrangiert. Darauf folgte „Sir Duke“ , eine Hommage von Stevie Wonder an Duke Ellington, nachdem dieser verstorben war. Das Orchester wurde mit lang anhaltendem Applaus bedacht und mußte noch eine Zugabe geben. Nach Brian Adams “Summer of  69” und “I will survive” von Gloria Gaynor, machte das Beste Publikum des Abends dem Orchester mit stehenden Ovationen das wohl schönste Geschenk.

Kurz nach Ende des Konzertes wurde es nochmal romantisch. Zunächst hörte man nur eine männliche Stimme über die Hallenanlage, die nochmals um Aufmerksamkeit bat. Erst dachte man wohl an einen Falschparker. Im nächsten Satz wurde jedoch Sabine Hettich gebeten nach vorne zu kommen und so wurde schnell klar was los ist. Der Sprechen war Sabines Freund Andreas und machte ihr vor versammelter Mannschaft über Mikrophon einen Heiratsantrag. Danach tat der Akkordeonclub das, was er am zweitbesten kann nämlich feiern...

Alles in allem kann man von einem gelungen Konzert sprechen, was auch die Berichte der Presse bestätigen.

.