Mühlenweghock

Am Samstag den 9.Juli 05 um 19h war es endlich soweit, unser Fest wurde offiziell eröffnet. Die 1.Vorsitzende begrüßte Bürgermeister Michael Schlegel und die Festbesucher. Herr Schlegel nahm den Traditionellen Fassanstich vor, bei dem anders als vor 5 Jahren, das Bier dieses mal in Gläser und nicht die hälfte davon direkt in den Ausguss floss . Herr Schlegel bedankte sich beim ACR für die Durchführung des Mühlenweghocks. Trotz des im Vorfeld eher durchwachsenem Wetter war am Samstag das Fest recht gut besucht und Petrus hatte ein Einsehen und hielt an diesem Abend den Regen zurück. Die Band Pina-Colada sorgte für gute Stimmung und heizte ordentlich ein. Natürlich war auch die Saustallbar wieder sehr beliebt wo es endlos Cocktails gab. So konnte man bei Pina Colada, Tequila Sunrise o.ä. ein bisschen Sommer erahnen. Auch die Dekoration der Festscheune mit Maisblättern erinnerte etwas an Palmen. Die letzten Gäste sind wohl erst in den Frühen Morgenstunden gegangen, hier sollte auch das Barteam erwähnt werden, welches von allen Helfern am längsten ausharren musste.

Auch am Sonntag meinte der Wettergott es zunächst gut mit uns, so war es abgesehen von ab und zu leichtem Nieselregen weitgehend sonnig. Für Unterhaltung sorgten Die Reblaus-Musikanten (mit unserem Ehrendirigenten Gottfried Kretschmer), sowie die Harmonika-Oldies (mit Josef Asal, dem ersten Akkordeonlehrer des ACR). Auch unser Züricher Geschnetzeltes kam sehr gut an so dass am Sonntag Abend alles Verkauft war. Als gegen Abend die Steven-Bailey-Band begann ihre Verstärker etc. aufzubauen und sich auf der Bühne einzurichten, strömten wieder viele Besucher in den Mühlenweg. Doch was geschah dann? O weh!! Es begann zu regnen und viele Besucher ergriffen die Flucht!!! Zum Glück hörte es Bald wieder auf! Aber nur um wenige Minuten später erneut loszulegen, diesmal wolkenbruchartig. Der Band gelang es mühelos die noch anwesenden Festgäste mitzureisen und sorgte für eine Bombenstimmung. Das Publikum war begeistert und es ist anzunehmen das der eine oder andere Fan hinzugekommen ist. Dem Schlagzeuger war es wohl zu anstrengend den ganzen Abend zu spielen??? Denn wie sonst ließe sich erklären, dass unsere Schlagzeuger Christian und Albert  einspringen mussten. 

Jedes noch so schöne Fest geht einmal zu Ende und so ging es auch uns doch es war alles in allem ein gelungenes Fest.