Frühjahrskonzert 2007

Der Akkordeonclub Reute hat mit seinem Konzert gezeigt, was aus diesem Instrument herauszuholen ist.

Das Jugendorchester unter der Leitung von Florian Siegel  begrüsste die Zuhörer mit dem Stück „New Friends“. Vorsitzende Andrea Schweizer begrüßte alle Anwesenden in der gut besuchten und liebevoll dekorierten Eichmattenhalle und gab danach das Wort an den Ehrenvorsitzenden Peter Gerken, der souverän durchs Programm führte und dem Publikum die einzelnen Stücke erläuterte.

So fuhr das Jugendorchester fort mit dem Stück „Die Drei Musketiere“, mit welchem es am Sonntag vorher sehr erfolgreich an den  Bezirkswertungsspielen teilgenommen hatte. Das in vier Sätze gegliederte Stück ist eine musikalische Skizze des Romans von Alexandre Dumas. Das Jugendorchester bewies hiermit seinen hohen Ausbildungsstand. Mit „My heart will go on“, der Titelmelodie aus dem Film Titanic, zeigten die Jugendlichen ihre gefühlvolle Seite. Im Anschluss rundete das Jugendorchester mit „Flair de Tessin“, einem Valse Musette bei dem 2 Spielerinnen ihr Solokönnen beeindruckend unter Beweis stellen konnten und „Rocking Kids“ seinen Auftritt ab.

Nach der Pause sorgte das Hauptorchester ebenfalls unter der Leitung von Florian Siegel für die weitere musikalische Gestaltung. Zunächst zeigte es  mit einer Fantasie über „Parlez-moi d’amour“  eine musikalische Unterhaltung über die Liebe mit zahlreichen Tempowechsel. Danach war es auch für  das Hauptorchester soweit, sein Wertungsstück die „Schwabenstreiche“ vorzutragen, sieben Variationen über eine schwäbische Volksweise, das Publikum erfuhr so was ein guter Komponist aus einer einfachen Grundlage herausholen kann, so wird dem Orchester beim Vortrag einiges abverlangt. Die Spielerinnen und Spieler zeigten, dass auch dieses anspruchsvolle Stück fesseln kann.  Im Anschluß zeigte das Orchester mit der „Bohemian Rhapsodie“, dass modern und anspruchsvoll kein Widerspruch ist.  Mit „Back to the sixties”  rundete  das Orchester den Abend ab.

Der Akkordeonclub hat gezeigt, dass man mit diesem Instrument einen Abend facettenreich sowie anspruchsvoll und unterhaltsam gestalten kann, so auch die einhellige Meinung des Publikums.